Massage

Die Massage ist eine der ältesten Behandlungsmethoden in der Heilkunde.

Mit verschiedenen Grifftechniken werden Muskulatur und Bindegewebe, aber auch Haut, Unterhaut und Faszien gezielt in Bewegung gebracht. Je nach gewünschter Wirkung können mit den unterschiedlichen Massagegriffen entspannende (detonisierende) oder anregende (tonisierende) Impulse gesetzt werden.

Was kann eine gute Massage bewirken?

  • Detonisierung oder Tonisierung der Muskulatur (je nach angewendeter Grifftechnik)
  • Steigerung der Durchblutung
  • Verbesserung der Sauerstoffversorgung
  • Lösen von Muskelverspannungen, -verkrampfungen und Gewebeverklebungen
  • Endorphinausschüttung und deutliche Schmerzlinderung
  • Steigerung des Stoffwechsels
  • Verbesserung des Abtransportes von schmerzauslösenden Stoffen und Flüssigkeitsansammlungen aus dem Gewebe
  • Und auch ganz wesentlich: körperliche und seelische Entspannung

Aus den Wirkungen ergibt sich eine Vielzahl von Anwendungsgebieten für die Massage. Einige sind nachfolgend beispielhaft aufgeführt.

  • Vorbeugung von Verletzungen (als Teil eines Aufwärmprogrammes vor besonderer Aktivität)
  • Verbesserung des Allgemeinbefindens und der Mobilität, insbesondere auch beim älteren Tier
  • Flankierende Maßnahme bei akuten und chronischen  Störungen des Bewegungsapparates, die Fehlhaltungen oder Verspannungen verursachen (HD, ED, Arthrosen usw.)
  • Entspannung und Lockerung der Muskulatur der verbliebenen und meist deutlich überlasteten Gliedmaße bei „Dreibeinern“ oder „Rolli-Hunden“
  • Mitbehandlung von neurologischen Erkrankungen wie Lähmungen, Neuralgien und Sensibilitätsstörungen

Aber die Wirkung der Massage geht noch viel weiter. Bei richtiger Durchführung erfolgt auch eine Ansprache des vegetativen Nervensystems, welches unter anderem den (An-) spannungszustand der inneren Organe reguliert und lebenswichtige Funktionen wie Atmung, Verdauung, Herzschlag, Blutdruck und Stoffwechsel steuert.
Auch bei psychischen und psychosomatischen Störungen unterstützen regelmäßige Massagen die ganzheitliche Heilung.

Wellness-Massagen, die der Halter nach entsprechender Anleitung auch selbst an seinem Tier durchführen kann, leisten zudem einen wertvollen Beitrag zur Stärkung der Bindung zwischen Mensch und Tier.