Blutegeltherapie

Medizinischer Blutegel

Medizinischer Blutegel

In der Blutegeltherapie werden medizinische Blutegel gezielt zur Behandlung verschiedener Krankheitsbilder und Symptome am Körper des Patienten angesetzt. Es handelt sich dabei um eine sehr alte naturheilkundliche Behandlungsform, welche bis in das Jahr 500 v. Chr. zurückverfolgt werden kann. Nachdem Anfang des 19. Jahrhunderts vor allem in Frankreich der Einsatz von Blutegeln maßlos übertrieben wurde, gerieten die kleinen Helfer zunächst als „Vampire“ in Verruf und damit auch eine Weile in Vergessenheit.

Inzwischen erlebt der Blutegel sein „Comeback“. Und dies nicht nur in der Naturheilkunde, sondern auch in der Schulmedizin. So wird der kleine Sauger zum Beispiel im Humanbereich mit gutem Erfolg bei Gewebetransplantationen und in der Unfallchirurgie eingesetzt.

Auch Tiere können – insbesondere bei Problemen am Bewegungsapparat – mit Blutegeln erfolgreich behandelt werden. Jedoch sollte der Einsatz dieser faszinierenden Lebewesen als Helfer immer sorgfältig abgewogen werden. Blutegel sind aktuell nur für den Einsatz am Menschen zugelassen. Lediglich ein Tierarzt darf ein für Menschen zugelassenes „Arzneimittel“ (und als solches gilt der Blutegel) zur Anwendung am Tier umwidmen.

Ich setze deshalb Blutegel ausschließlich im Rahmen eines Gesamtbehandlungskonzeptes und nur in Zusammenarbeit mit bzw. nach Verschreibung durch den behandelnden Haustierarzt ein.

 

_____________________________________________________________
Quellenangabe: Titelbild (Ausschnitt) Wikipedia, Autor: Karl Ragnar Gjertsen
Bildbeschreibung: Medizinischer Blutegel (Hirudo medicinalis)
Artikelbild: Wikipedia, GNU Free Documentation License