Körperarbeit zum Ausprobieren I

Bonus, unser zertifizierter Vorturner, zeigt mal wie das geht…

Wie gut ist Euer Hund ausbalanciert?
Nutzt er seinen Vierpfotenantrieb sinnvoll?
Oder setzt er eigentlich nur seine Vorderpfoten bewusst ein?
Wie beweglich ist Euer Fellfreund?
Hat er eine „Schokoladenseite“?
Und wenn ja, was heißt das für Euch?

Damit Ihr Euch dies und anderes besser vorstellen könnt, zeige ich Euch hier und auf Facebook ab heute in loser Folge kleine Sequenzen aus der Körperarbeit. Diese könnt Ihr mit Eurem Hund nachmachen, und – wenn Ihr wollt – berichten, wie es Euch und Eurem Hund damit ergangen ist. Gerne gebe ich Euch dann meine Einschätzung dazu.

Alle Übungen sind so angelegt, dass Ihr sie mit einem gesunden Hund ausprobieren könnt. Denkt bitte daran, hier geht es darum, teilweise neue und für den Hund ungewohnte Bewegungen auszuprobieren.

Habt Geduld mit Eurem Hund und geht es langsam und mit Ruhe an. Es werden ganz leichte Sequenzen dabei sein, aber auch etwas schwierigere. Wenn Ihr unsicher seid oder Fragen habt, dann fragt mich einfach.

Und hier kommt die erste Übung:

Lockt Euren Hund mit den Vorderpfoten auf einen etwas erhöhten und leicht wackeligen Untergrund.
Das kann ein dickes Sofakissen sein, eine Luftmatratze, eine zusammengefaltete Luftpolsterfolie, was immer Euch einfällt. Seid einfach kreativ!
Für einige Hunde ist der wackelige Untergrund anfangs eine zu große Herausforderung, dann fangt einfach mit etwas Stabilerem an.

 

Wenn Euer Hund nun auf der Erhöhung steht, dann schaut einmal, ob er gerade steht, ob er seine Pfoten alle gleichmäßig belastet.

Beobachtet seine Körperhaltung:
Ist er entspannt? Ist er aufgeregt? Wirkt er konzentriert, angespannt? Oder erscheint er Euch eher unsicher?
Habt Ihr das Gefühl, er würde da jetzt auch länger so stehen? Oder möchte er eigentlich eher schnell wieder herunter?
Ihr merkt schon: Es gibt viel zu sehen.

Probiert es einfach mal aus, und schreibt, wie es klappt und was Ihr gesehen habt. Fotos und Videos wären natürlich auch toll.

Taira von PAWdventures hat es mit ihrer Hünden Tuja schon gleich ganz prima umgesetzt. Guckt es Euch mal an…

Kommentare

  1. Die Übung hat uns schon mal suuuuper gefallen, wir freuen uns sehr auf die nächsten Übungen!! :)
    (Und das Bild von Bonus ist auch zu süß <3 )
    Liebe Grüße von Taira und Tuja

  2. Ich habe solche Übungen immer gerne mit den Hunden gemacht – mein Sitzkissen hat uns dabei auch lange gute Dienste geleistet. Cara hat allerdings ihre eigene Art der Beschäftigung damit gefunden … mal schnell ihr Monogramm reingetackert und so die Luft abgelassen :) Aber ich freue mich über die Anregung – vielleicht besorge ich doch mal wieder ein neues Kissen.

    Liebe Grüße und Knuddler an den Vorturner,
    Isabella mit Damon und Cara

    • Silke meint:

      Na dann mal los. Ich würde mich freuen, wenn Ihr auch mitmachen würdet. Man kann ja so viele Dinge verwenden. Ausrangierte Sofakissen, ne alte Luftmatratze… der Vorturner bedankt sich für die Knuddler!
      Liebe Grüße an Euch alle,
      Silke

  3. Birgit meint:

    moin,

    ich arbeite mit meinen Hunden auch am „Körperbewusstsein“. Angefangen damit über Baumstämme zu balancieren, sich auf so ein Physio-Sitzkissen zu stellen, oder die Pfoten auf ein Igelkissen zu setzen…. Im Obedience Sport ist es Gang und Gäbe mit seinem Hund solche Übungen zu machen. Natürlich alles mit viel Freude (und Leckerlis) ;-)
    Ich bin gespannt, ob ich hier noch weitere Anregungen erhalte.

    Viele Grüße, Birgit, Shila & Zuney

    • Silke meint:

      Hallo Birgit,
      toll, dass Du mit Deinen Hunden so arbeitest. Die Effekte sind einfach großartig, und man kann mit wenig Aufwand einfach so viel Gutes erreichen. Ich finde es sehr wichtig, den Hund dabei genau zu beobachten. Auf die Weise kann jeder auch ein gutes Gespür dafür entwickeln, ob auch mal etwas nicht stimmt im Bewegungsapparat. Wirklich komplexe Übungen kann ich hier im Blog leider nicht vorstellen, die gehören einfach praktisch vermittelt, weil ab einem bestimmten Schwierigkeitsgrad das sehr exakte Halten und Ausführen bestimmter Positionen wichtig ist. Ich freue mich, wenn für Dich trotzdem noch etwas spannendes dabei ist.
      Herzliche Grüße zurück an Euch alle :-)

Beitrag kommentieren:

*

*
Um festzustellen, ob ein menschliches Wesen an der Tastatur sitzt, bitte das Anti-Spam-Wort aus dem Bild eintragen.
Anti-spam image