Bürsten in Energieflussrichtung

Tipp_der_Woche

Bürsten in Energieflussrichtung

In dieser Woche möchte ich allen Interessierten einen Tipp zur sogenannten „energetischen Hundepflege“ geben. Der Begriff kommt aus der Akupunktmassage nach Penzel. Die Akupunktmassage basiert, wie auch die Akupunktur, auf der traditionellen chinesischen Medizin, und damit auf der Vorstellung eines Energiekreislaufs, der neben den Blut- und Lymphgefäßen sowie den Nervenbahnen existiert. Ist der Energiefluss in diesem Kreislauf gestört, können sich verschiedene gesundheitliche Probleme manifestieren. Ziel der Akupunktmassage ist es, einen gleichmäßigen Energiefluss (wieder) herzustellen und damit die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und zu stärken.Neben der für den Hund nach meiner Erfahrung immer angenehmen Akupunktmassage-Behandlung, bei der keine Nadeln angewendet werden, kann aber jeder Hundehalter auch selbst zum Erhalt und zur Förderung eines guten Energieflusses beitragen. Das ist ganz unkompliziert: Achten Sie bei der Pflege Ihres Hundes einfach darauf, ihn immer in Energieflussrichtung zu bürsten.

Welche Richtung das ist, habe ich auf dem folgenden Bild mit Pfeilen dargestellt. Die Hinterbeine werden auf der Innenseite von unten nach oben gebürstet, dann geht es weiter über den Bauch in Richtung Brust und über die Unterseite des Halses und des Unterkiefers entlang bis nach vorne zur Unterlippe. Die Vorderbeine werden auf der Innenseite von oben nach unten gebürstet, und anschließend auf der Außenseite von unten nach oben bis zur Schulter, gerne auch noch einmal weiter entlang der unteren Halsseite und des Unterkiefers wiederum bis nach vorne zur Unterlippe. Anschließend wird der Kopf von der Nasenspitze aus beginnend in Richtung Rücken gebürstet, weitere Bürstenstriche werden über die Oberseite des Halses und die Halsseiten, den Rücken und die Flanken, über die Kruppe und an der Außenseite der Hinterbeine entlang bis hin zu den Pfoten geführt, so gelangt man wieder an den Ausgangspunkt.

Bürsten in Energieflussrichtung

Bürsten in Energieflussrichtung

Diese „energetische Pflege“ kann im Übrigen auch ohne Bürste und statt dessen einfach mit Streichungen durch die flachen Hände ausgeführt werden. Die richtige Richtung hat man sich nach einigen „Pflegekreisläufen“ schnell gemerkt. Bild und Anleitung dürfen gerne geteilt und unter Angabe der Quelle weiter verwendet werden.

Kommentare

  1. Huhu ich mag deine Tips! Muss ich unbedingt an Bonjo mal ausprobieren!
    Liebe Grüße Bonjo

  2. Huhu Silke,

    ein schöner Tipp. Nun aber die Preisfrage: Mein Bärtchen muss ja, damit es rassespezifisch aussieht, nach vorne gekämmt werden, statt nach hinten. Schadet das meinem Energiefluss? Auch bei den Beinchen muss das Fell ja so drapiert werden, dass die Beine schön dick aussehen, also wie Säulen.

    Wuff-Wuff dein Chris

    • Hallo Chris,
      danke für Deine kluge Frage! Damit auch alle anderen mit Deiner Frage und meiner Antwort dazu etwas anfangen können, schreibe ich erst einmal dazu, dass Du ein Foxterrier bist. Ähnlich ist es zum Beispiel beim Schnauzer, auch er bekommt ja den Bart eher nach vorne gekämmt.
      Das ist aus zwei Gründen kein Problem:
      Erstens ist die Bürstrichtung an der Unterseite des Kopfes ja tatsächlich von hinten nach vorne – also am Unterkiefer entlang bis nach vorne zur Unterlippe. Ich werde das in meiner Beschreibung noch ergänzen.
      Zweitens kannst Du nach dem Bürsten das Fell auch wieder in andere Richtungen zuppeln, damit es dem Standard entspricht. Es geht hier vor allem darum, den Energiefluss im Körper durch das Bürsten oder Abstreichen in der richtigen Flussrichtung zu unterstützen. Wenn danach Dein Fell anders frisiert werden sollst, wird das den vorher in Schwung gebrachen Fluss im Körper nicht stören. Ein Beispiel: Wenn Fell gegen den Strich gebürstet wird, fällt es ja auch in der Regel anschließend in die alte Lage zurück. Mach Dir darüber also keine Sorgen! :-)
      Liebe Grüße!

  3. Elke Eisermann meint:

    Hallo Silke,
    da muß ich nun doch noch mal nachfragen – bestimmt hast Du es mir schon gesagt, aber Du weißt ja, daß ich am Verkalken bin ;-) –
    wieviel „Striche“ sollten es sein, oder wie lange wäre es optimal? Ist es besser morgens oder tagsüber zu bürsten oder geht es auch abends, Energiefluß klingt irgendwie mehr nach Leben (spricht für morgens), aber auch Harmonie(spricht für abends)? Wie wichtig ist es alle Partien zu erreichen? Charley mag ja nun den vorderen Bereich lieber selbst behandeln anstelle von Berührungen durch andere, und Innenseite und Bauch sind nicht mehr so einfach bei ihm zu erreichen…
    Ich werde Dir berichten, wie Missi darauf reagiert.
    Liebe Grüße
    Elke mit ihrem kleinen Mann und kleinem Mädchen

    • Silke meint:

      Liebe Elke,
      versuch es für den Anfang mal mit jeweils 3 – 4 ausgiebigen langsamen Strichen. Deine Überlegungen hinsichtlich morgens oder abends je nach Wirkung kann ich gut nachvollziehen. Hier ist es aber so, dass der gleichmäßige Energiefluss einfach unterstützt werden soll, das kannst Du zu jeder Tageszeit machen. Wenn Charley sich nicht überall bürsten lassen möchte, dann fang vorerst dort an, wo es gut funktioniert. Ich bin schon sehr gespannt auf Deinen Bericht :-)
      Herzliche Grüße an Euch alle!
      Silke

Beitrag kommentieren:

*

*
Um festzustellen, ob ein menschliches Wesen an der Tastatur sitzt, bitte das Anti-Spam-Wort aus dem Bild eintragen.
Anti-spam image